Akupunktmassage nach Penzel (APM) –
Dorn Therapie – Farbpunktur – Hypnose

Heilpraktikerin Steffani Koch
Naturheilpraxis in Hamburg

Ohr-Akupunkt-Massage nach H. Luck (OAM)

Basierend auf den Erkenntnissen von Paul Nogier und der Ohr-Akupunktur der Chinesischen Schule entwickelte Heinrich Luck die Ohr-Akupunkt-Massage (OAM).

Im Jahre 1952 beschrieb der französische Arzt Dr. Paul Nogier am Ohr des Menschen Reflexpunkte/Ohr-Akupunkturpunkte, die Einfluss auf bestimmte Gebiete des Körpers haben.

Er stellte dabei fest, dass das menschliche Ohr ein vollständiges Reflexsystem ist, auf dem der gesamte menschliche Körper mit seinen Organzonen abgebildet ist.

Somit ist fast jedes Organ und jeder Körperbereich über diese Zonen erreichbar und beeinflussbar.

Die OAM ist damit, genau wie die Akupunkt-Massage nach Penzel (APM), eine energetische Reflexzonentherapie, die mit den Ohrakupunktur-Punkten arbeitet, aber bei der auf den Gebrauch von Nadeln verzichtet wird.

Die Ohr-Akupunkturpunkte werden mittels eines speziellem Therapiestäbchens, Laser oder per Hand behandelt.

 

Bei welchen Beschwerden wird die OAM angewandt?

Auf dem Ohr finden sich als Reflexzonen abgebildet :

Sinnesorgane, Nervensystem, Bewegungsapparat samt Wirbelsäule und Gelenken, Bindegewebe, Muskulatur sowie all die inneren Organe und und spezielle die Psyche betreffende Zonen.

Daraus ergeben sich die Anwendungsgebiete, die ich mit der

Ohr-Akupunkt-Massage gerne behandele:

 

  • Rücken und Gelenkbeschwerden, Wirbelsäulenprobleme

  • Schulter-Arm-Syndrom, HWS-Syndrom, Ischialgien

  • Kopfschmerzen

  • Magen-Darm Beschwerden

  • Sinusitis, Bronchitis, chronische Erkältung

  • Nervlicher und emotionaler Belastung

  • Erschöpfung, Burn-Out Syndrom (begleitend)

  • Schlafstörungen

  • Kinderwunsch (begleitend)

  • Raucherentwöhnung (begleitend)

  • Blasenentzündungen

  • Gewichtsreduktion (begleitend)

  • Schwäche des Immunsystems ( auch allgemein Aktivierung der eigenen Abwehrkraft)

  • OP: Vor-und Nachbehandlung

Welche Wirkungen können durch OAM erzielt werden?

Die Stimulierung der verschiedenen Akupunktur-Punkte hat zum Ziel das körpereigene Regulationssystem, also den inneren Arzt, positiv zu beeinflussen und zu stärken – der über den Akupunktur-Punkt ausgelöste Reiz wandert über die Nerven zum Gehirn – hier wird er umgeschaltet und wieder an den Körper zurückgeschickt, was zum Ziel hat, die Energie zum Fließen zu bringen,

Ungleichgewicht in Harmonie zu verwandeln , was letztlich zu Gesundheit und Wohlbefinden führt.

 

Dadurch ergeben sich folgende Wirkungsbereiche:

 

  • Gelenkblockaden oder Störfelder einzelner Wirbelsäulensegmente, die damit den ganzen Körper beeinträchtigen können, kann man sehr gut über die Ohrzonen behandeln.

  • Erkrankungen in der Region des Kopfes wie Schwindel, Kopfschmerz, Stirn- und Nebenhöhlenprobleme lassen sich positiv beeinflussen .

  • Blockaden des Energiekreislaufs z.B. durch Dauereinnahme von Schmerzmitteln, Beruhigungsmitteln oder Schlafmitteln können über die Ohrzonen behoben und reguliert werden .

  • Unangenehme Wirkungen/ Nebenwirkungen von Narkosen können über das Ohr behandelt werden bzw. treten bei Vorbehandlung vor geplanten Operationen oder Zahnbehandlungen gar nicht erst in voller Intensität auf!

  • weitere gute Auswirkungen sind auch bei unklaren Schmerzen möglich

    ( so genannte psychosomatische Beschwerden, wo ärztliche Abklärung zuvor keinen konkreten Befund brachte)

    über die Behandlung von Störungen sowohl im motorischen als auch im sensiblen Nervensystem.

Wie verläuft eine Behandlungssitzung?

 

In einer Behandlung wird zunächst immer eine Grundbehandlung über die kompletten Energiekreisläufe des Körpers am Ohr mittels eines speziellen Therapie-Stäbchens gemacht, um den Energiefluss zu harmonisieren und somit eine gute Basis für alle nachfolgende Behandlungen an den Ohrakupunktur-Punkten zu legen.

Anschließend werden für das jeweilige Krankheitsbild in Frage kommende Ohrakupunktur-Punkte gesucht und mit dem therapiert.

Die Ohrakupunkt – Massage kann ohne weiteres mit anderen Therapieformen kombiniert werden, aber auch allein eingesetzt werden.

In der Regel werden anfangs ein bis zwei Behandlungen wöchentlich durchgeführt – später werden die Abstände größer

– je nach Krankheitsbild.

Nach der Behandlung werden Sie warm zugedeckt

und ruhen noch 15-20 Minuten nach.

Die Dauer einer OAM–Behandlung beträgt insgesamt mindestens 60 Minuten, sie besteht aus ungefähr 40 Minuten Ohr-Therapie und einer Nachruhe von ca 20 Minuten.

Um herauszufinden, ob ich Ihnen bei Ihrem Beschwerdebild helfen kann oder um einen Termin auszumachen, nehmen Sie bitte Kontakt zu mir auf , indem Sie das Kontaktformular ausfüllen und ich melde mich umgehend bei Ihnen.

Heilpraktikerin Steffani Koch

  • Bahrenfelder Straße 244
  • 22765 Hamburg Altona
  • 040 23 81 55 77
  • mail@naturheilpraxiskoch.de
  • Kontaktformular
Naturheilpraxis Koch Hamburg Altona Heilpraktikerin Steffani Koch